Zugführer des Gefahrgutzuges

22. Januar 2015

Zum 1. Januar 2015 habe ich die Funktion des Zugführers des Gefahrgutzuges des Landkreises Nordhausen übernommen. Die Berufungsurkunde vom 4. Dezember 2014 trägt noch die Unterschrift der Landrätin Birgit Keller (Die Linke). Es war wohl eine ihrer letzten Amtshandlungen als Landrätin, bevor sie am 5. Dezember vom Ministerpräsidenten zur Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft ernannt wurde.

Trotzdem ich die Urkunde bereits im Dezember aus den Händen des Kreisbrandinspektors erhalten hatte, fand heute die öffentliche Einführung im Landratsamt statt, wo die amtierende Landräte Jutta Krauth (SPD) auch noch andere ehrenamtliche Führungskräfte des Landkreises in ihre Funktionen berief oder aus diesen entlies.

Mein Vorgänger in der Funktion des Zugführers des Gefahrgutzuges, Bernd Recknagel von der Feuerwehr Ellrich, erhielt neben seiner Entlassungsurkunde die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold. Er hatte den Zug 16 Jahre geführt und tritt nun in den verdienten Feuerwehr-Ruhestand. Im Dezember hatte er bereits die Funktion des Stadtbrandmeisters der Stadt Ellrich abgegeben und wurde zum Ehrenstadtbrandmeister ernannt. Bis zu seiner Pensionierung Ende  2011 war er stellvertretender Leiter der Berufsfeuerwehr Nordhausen. Sein damaliges Amtszimmer ist heute mein Büro 😉

Links:
Landratsamt Nordhausen: „Ehrung des Zugführers Gefahrgutzug“
Thüringer Allgemeine: „Zugführers des Gefahrgutzuges in Nordhausen geehrt“
nnz-Online: „Ehrennadel in Gold für Recknagel“

Fernstudium „Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik“

20. Januar 2015

Im Oktober 2012 habe ich ein Fernstudium im Masterstudiengang „Baulicher Brandschutz und Sicherheitstechnik“ an der TU Kaiserslautern aufgenommen. In dem viersemestrigen Programm wurde in neun Modulen intensiv auf die Belange des Brandschutzes eingegangen und zum jeweiligen Semesterende in drei Präsenzphasen die entsprechendne Fähigkeiten und Kentnisse abgeprüft.

Für das vierte Semester stand dann die Masterarbeit an. Vom Prüfungsauschuss wurde ein Thema vorgeschlagen, für welches ich mich dann auch entschied.

Nach langer und intensiver Bearbeitung des Themas und besonders intensiven Wochen zum Ende der Bearbeitungszeit hin, war heute das Fristende für Abgabe der Arbeit. Nachdeme ich gestern die letzten Feinheiten nachgearbeitet und die Formatierung vollendet hatte, habe ich die gebunden Exemplare heute Morgen von der Druckerei geholt und in der Mittagspause fristgerecht bei der Post abgegeben. Damit sollte die letzte Prüfungsleistung erbracht sein.

Abschied aus Suhl

2. Februar 2013

Es gibt Tage, die man so schnell nicht vergessen wird. Mir wird mein 27. Geburtstag wohl sehr lange in Erinnerung bleiben. Der Zufall wollte es so, dass die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Suhl in diesem Jahr mit meinem Jahrestag zusammenfiel.

Da ich bereits vor einigen Monaten meinen Wohnort aus beruflichen Gründen aus Suhl weg verlegt habe und nun Nordhausen auch mein Lebensmittelpunkt ist, war eine weitere aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr Suhl nicht mehr möglich. Und als Karteileiche wollte ich nun wahrlich nicht enden. Also hatte ich gegen Ende des letzten Jahres meinen Wehrführer gebeten, meine Entlassung aus dem aktiven Dienst zu veranlassen. Sämtliche Funktionen hatte ich bereits vor einem Jahr abgegeben. Nach über 16 Jahren in der Feuerwehr Suhl (5½ Jahre Jugendfeuerwehr und 11 Jahre Einsatzabteilung) wollte ich mich aber doch nicht vollständig trennen, und so bat ich um Versetzung in die Alters- und Ehrenabteilung.

Den ganzen Beitrag lesen »

50. Tiroler Landesfeuerwehrleistungsbewerb

10. Juni 2012

Auf der letzten Tagung des Fachbereichs Wettbewerbe des Deutschen Feuerwehrverbandes kam die Idee auf, anlässlich des 50. Tiroler Feuerwehrleistungsbewerbes in Waidring (Bezirk Kitzbühel) eine Mannschaft aufzustellen, die aus deutschen Wertungsrichtern besteht.

Nach einigen Ausfällen und Nachmeldungen kam am Ende wirklich eine Mannschaft zusammen und der DFV erteilte die Startgenehmigung.

Also machten wir uns auf den Weg nach Österreich!

Am Donnerstag Abend in der Pension angekommen, hielt uns natürlich nichts im Zimmer. Also ging es sofort weiter zum Bewerbsplatz an der Talstation der Bergbahn zur Steinplatte. Zuerst war nur ein riesiges Festzelt zu sehen, aber ein Stück weiter fanden wir dann den „Sportplatz“.

Der Platz war eigens für den Bewerb mit feinstem Rollrasen ausgelegt, der ohne weiteres auch für die EM getaugt hätte! Daneben standen zwei spezielle Abrollbehälter vom Tiroler Landesfeuerwehrverband, in denen das Gerät für den Bewerb aufbewahrt wird.

Den ganzen Beitrag lesen »

Ernennung zum Brandoberinspektor

30. März 2012

Heute Nachmittag habe ich von Bürgermeister Matthias Jendrike (SPD) meine Ernennungsurkunde erhalten. Er ernannte mich „unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe mit Wirkung vom 31.03.2012 zum Brandoberinspektor“.

Damit ist die Laufbahnausbildung endgültig beendet. Hinter mir liegen zwei Jahre, die ich bei vier Berufsfeuerwehren und an zwei Landesfeuerwehrschulen verbrachte und stets nur am Wochenende bei meiner Familie sein konnte.

Am kommenden Montag trete ich dann meinen Dienst bei der Berufsfeuerwehr Nordhausen an. Ich freue mich sehr darauf!

Bilanz:
002 Jahre
024 Monate
730 Tage
006 Städte
004 Berufsfeuerwehren
002 Landesfeuerwehrschulen
018 schriftliche Klausuren
011 praktische Prüfungen
003 mündliche Prüfungen
32.000 km Fahrstrecke
… und jede Menge neue Erfahrungen!

Ernennung zum BrandoberinspektorDie Ernennungsurkunde

Presseecho:
Feuerwehr Nordhausen: „Verstärkung für Berufsfeuerwehr“
NNZ: „Frisches „Blut“ für Berufsfeuerwehr“
Thüringer Feuerwehrverband: „Verstärkung für Berufsfeuerwehr Nordhausen“
Thüringer Feuerwehrverband: „Neue Führungskräfte für Thüringer Feuerwehren“

BIV: Zu Ende!

30. März 2012

Nach einer tollen Abschlussfeier am Donnerstag Abend gab es am heutigen Freitag Morgen die langersehnten Lehrgangszeugnisse.

Ich habe die Laufbahnausbildung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst mit 11 Punkten, d.h. der Note 2 bestanden. Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, zumal der Lehrgangsbeste mit 12 Punkten abgeschlossen hat 🙂

Meine BIV-ZeugnisDamit geht heute die zweijährige Laufbahnausbildung zu Ende!

Bilanz:
016/ 016 Unterrichtswochen
078/ 078 Unterrichtstagen
003/ 003 Klausuren
002/ 002 Aufsätzen
002/ 002 praktischen Prüfungen
001/ 001 mündlichen Prüfungen

BIV: Woche 16 – Prüfungswoche

29. März 2012

Am Montag ging es sofort mit den Planübungen los,  ich war  einer der Ersten, der dran war. Immer drei Prüflinge wurden nacheinander von draußen hereingeholt, an die Planübungsplatte gebeten und mussten dort die gleiche Lage abarbeiten. Die Prüfungskommission für diese Prüfung bestand aus dem Direktor der Branddirektion Frankfurt,  Professor Reinhard Ries, und Brandoberamtsrat Roland Wulfhorst von der HLFS. Am Dienstag wurde die Prüfung fortgesetzt.

Am Mittwoch ging es dann in die spannendste Phase! Um 09:40 Uhr wurde uns die Prüfungskommission für die mündliche Staatsprüfung vorgestellt:    Direktor Silvio Burlon (HLFS),  Ltd. Branddirektor Harald Hagen (BF Wiesbaden), Brandoberamtsrat Wolfgang Radewagen (BF Kassel) und Brandamtsrat Uwe Bunzel (BF Frankfurt am Main). Um 10:00 Uhr ging es dann für die erste Vierer-Gruppe los.

Für mich hieß es weiter „Warten“! Aufgrund der alphabetischen Reihenfolge war ich erst am Donnerstag als letzter dran, kurz vor dem Mittagessen. Kurze Zeit später gab es dann bei der Verabschiedung der Prüfungskommission vom Schulleiter den Hinweis, dass es für alle einen Grund zum Feiern gibt!

Die genauen Ergebnisse gibt es aber erst zur Zeugnisausgabe am Freitag…

Bilanz:
016/ 016 Unterrichtswochen
077/ 078 Unterrichtstagen
003/ 003 Klausuren
002/ 002 Aufsätzen
002/ 002 praktischen Prüfungen
001/ 001 mündlichen Prüfungen

BIV: Woche 15

23. März 2012

Drogen hieß das Thema, mit dem wir am Montag in die Woche einstiegen. Dazu referierte ein Psychater, der in Entzugseinrichtungen tätig ist und uns einiges aus seinen Erfahrungen mit auf den Weg geben konnte. Am Dienstag beschäftigten wir uns mit Presse- und Medienarbeit. Auch dieses Thema wurde von einem externen Dozenten unterrichtet, der selbst als Journalist tätig war und auch einige Zeit für die BF Frankfurt gearbeitet hatte. Der Mittwoch war dann der letzte richtige Unterrichtstag und wir trainierten  noch einmal ausgiebig Planübungen.

Am Donnerstag begannen dann die praktischen Prüfungen! Zwei Tage hielten die 27 Lehrgangsteilnehmer ihre Lehrproben vor den anderen des Lehrgangs und den Vertretern der Prüfungskommission, Branddirektor Hans Röntgen (HLFS) und Brandamtsrat Manuel Hoppert (BF Offenbach am Main).               Mein Thema lautete:  „Gasmesstechnik der Feuerwehr – Einsatzmöglichkeiten und Grenzen“. Jeder hatte 10 Minuten Zeit, um seine methodischen, didaktischen und rhetorischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen!

Am kommenden Montag geht es mit den Planübungen weiter…

Bilanz:
015/ 016 Unterrichtswochen
073/ 078 Unterrichtstagen
003/ 003 Klausuren
002/ 002 Aufsätzen
001/ 002 praktischen Prüfungen
000/ 001 mündlichen Prüfungen

Führerschein erledigt!

16. März 2012

Was lange währt… ist heute gut zu Ende gegangen!

Über zwei Jahre hat meine Ausbildung für die Führerscheinklasse CE insgesamt gedauert!

Meine erste Theorieprüfung erledigte ich Anfang Januar 2010 problemlos. Da der damalige Fahrlehrer aber sehr unzuverlässig war, kam ich nicht weiter. Erst nach einem Fahrschulwechsel Ende Oktober 2010 ging es wieder vorwärts. Da ich aber aufgrund der Laufbahnausbildung nur an den Wochenenden  fahren konnte, zog es sich dann doch etwas  in die Länge… Ende Dezember legte ich die Prüfung für die Klasse C ab, ein Termin für die Prüfung der  Klasse CE war aber nicht mehr zu bekommen, bevor die Theorieprüfung abgelaufen war! Also musste ich diese wiederholen… Das geschah Anfang April 2011. Der Sommer war neben der Ausbildung mit Wettkämpfen, Hochzeit und Umzug schon recht voll gepackt, so blieben die Fahrstunden  selbstverschuldet auf der Strecke! Dass ich dann  nicht mehr in Suhl wohnte, machte es erst recht nicht einfacher…

Erst im Februar 2012 konnte ich wieder Fahrstunden nehmen, da ich hier eine Woche Urlaub hatte. Die Chance nutzte ich selbstverständlich und auch an den folgenden Wochenenden saß ich hinter dem Lenkrad des LKW.  Doch wieder gab es Schwierigkeiten, einen Prüfungstermin zu finden, der meine Laufbahnausbildung, die kurz vor dem Ende steht, nicht zu sehr beeinträchtigte.

Heute war es soweit und so konnte ich bei herrlichstem Südthüringer Frühlingswetter meine Fahrprüfung mit LKW und Anhänger absolvieren. Am Ende tauschte ich meinen bisherigen Führerschein gegen einen vorläufigen im DIN-A5-Format um. In 3-4 Wochen bekomme ich dann die Chipkarte, die mir die Fahrerlaubnis für die Klassen [BE][C1E][CE][MSLT] bestätigt.

Vielen Dank an die Fahrschule Wolfgang Werner für ihr Verständnis und die flexible Termingestaltung!

 

BIV: Woche 14 – Ausbildungslehre

16. März 2012

Nach einer Woche in zivil ging es am Montag wieder in Uniform weiter. Diese Woche beschäftigten wir uns mit der Ausbildungslehre, genauer gesagt mit Methodik, Didaktik, Rethorik, Unterrichtsplanung und -gestaltung. Am Mittwoch und Donnerstag waren wir dann alle selber einmal dran und sollten einen kurzen Unterricht durchführen. Die Themen dazu wurden gelost, ich durfte über die Brandschutzaufsicht in Hessen unterrichten.

Am Donnerstag war ich dann allerdings in Nordhausen, da für die Verbeamtung auf Probe noch ein Termin beim Amtsarzt anstand.

Kommende Woche steht dann auch schon die erste praktische Prüfung an: Lehrprobe.

Bilanz:
014/ 016 Unterrichtswochen
068/ 078 Unterrichtstagen
003/ 003 Klausuren
002/ 002 Aufsätzen
000/ 002 praktischen Prüfungen
000/ 001 mündlichen Prüfungen


Myspace button